Angebote zu "Molekularbiologischer" (11 Treffer)

Kategorien

Shops

Molekularbiologischer Nachweis von Krankheitser...
79,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Molekularbiologischer Nachweis von Krankheitserregern in Lebensmitteln ab 79.9 € als Taschenbuch: PCR- und Real-Time PCR-Verfahren zum Nachweis von Salmonella spp. und thermophilen Campylobactern. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Biologie,

Anbieter: hugendubel
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Transgene Tiere
37,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Von der Eizelle zum transgenen Tier Wie funktioniert das?Johannes Schenkel beschreibt anschaulich aus molekularbiologischer und versuchstierkundlicher Sicht die Techniken, mit denen Gene mutiert, in Tiere stabil eingebracht und diese Tiere gezüchtet werden, um anschließend aussagekräftige Experimente durchführen zu können. Ausgehend von den Grundlagen der Embryologie und Molekularbiologie, werden an Hand des Mausmodells alle benötigten Manipulationen dargestellt. Screening-Methoden zum Nachweis des Transgens werden ebenso ausführlich erklärt wie Zucht, Haltung, Sicherung und Hygienefragen transgener Tiere. Weitere Inhalte sind ein Überblick über die Transgenese in anderen Spezies, ethische Aspekte, Sicherheitsfragen, die rechtlichen Voraussetzungen sowie die Verbindung des Tierschutzes mit transgenen Experimenten. Das Buch wurde völlig überarbeitet, in der 2. Auflage wurden z. B. die transgene Technologie (Knock-in, konditionale Mutagenese, Lentiviren, RNA-Interferenz) sowie die Optimierung von Zucht und Haltung aktualisiert, ebenso das benötigte Umfeld. Die Haltungsformen transgener Tiere wurden weiter ergänzt.Schritt für Schritt auf rund 200 Seiten erklärt.

Anbieter: buecher
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Transgene Tiere
39,05 € *
ggf. zzgl. Versand

Von der Eizelle zum transgenen Tier Wie funktioniert das?Johannes Schenkel beschreibt anschaulich aus molekularbiologischer und versuchstierkundlicher Sicht die Techniken, mit denen Gene mutiert, in Tiere stabil eingebracht und diese Tiere gezüchtet werden, um anschließend aussagekräftige Experimente durchführen zu können. Ausgehend von den Grundlagen der Embryologie und Molekularbiologie, werden an Hand des Mausmodells alle benötigten Manipulationen dargestellt. Screening-Methoden zum Nachweis des Transgens werden ebenso ausführlich erklärt wie Zucht, Haltung, Sicherung und Hygienefragen transgener Tiere. Weitere Inhalte sind ein Überblick über die Transgenese in anderen Spezies, ethische Aspekte, Sicherheitsfragen, die rechtlichen Voraussetzungen sowie die Verbindung des Tierschutzes mit transgenen Experimenten. Das Buch wurde völlig überarbeitet, in der 2. Auflage wurden z. B. die transgene Technologie (Knock-in, konditionale Mutagenese, Lentiviren, RNA-Interferenz) sowie die Optimierung von Zucht und Haltung aktualisiert, ebenso das benötigte Umfeld. Die Haltungsformen transgener Tiere wurden weiter ergänzt.Schritt für Schritt auf rund 200 Seiten erklärt.

Anbieter: buecher
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Molekularbiologischer Nachweis von Krankheitser...
79,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Molekularbiologischer Nachweis von Krankheitserregern in Lebensmitteln ab 79.9 EURO PCR- und Real-Time PCR-Verfahren zum Nachweis von Salmonella spp. und thermophilen Campylobactern

Anbieter: ebook.de
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Molekularbiologischer Nachweis von Krankheitser...
79,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Jährlich erkranken etwa 30% der Bevölkerung der Industrienationen an einer Lebensmittelinfektion. Der größte Anteil der Erkrankungen wird. durch bakterielle Erreger verursacht. Die gezielte und rasche Diagnostik von Lebensmitteln auf pathogene Keime verringert gesundheitliche Risiken durch kontaminierte Produkte. Die Autorin hat molekularbiologische Nachweise, basierend auf PCR-Verfahren evaluiert, weiterentwickelt und umfassend validiert. Im Einzelnen wurden PCR-Methoden zum Nachweis von Salmonella spp. und von thermophilen Campylobactern etabliert. Aufbauend darauf wurden diese als sensitive Real-Time PCR-Nachweise weiterentwickelt und als Duplex-Ansatz mit einer neu entwickelten internen Positivkontrolle für die Anwendung im Lebensmittel validiert. Ein kommerzieller Microarray zur parallelen Detektion von Salmonella spp, thermophilen Campylobactern und Listeria monocytogenes wurde auf seine Eignung für den Lebensmittelbereich getestet. Der Salmonella-Nachweis mit Real-Time PCR hat nach einem deutschlandweiten Ringversuch Eingang in die offizielle Methodensammlung des64 LFGB gefunden.

Anbieter: Dodax
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Transgene Tiere
37,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Von der Eizelle zum transgenen Tier Wie funktioniert das?Johannes Schenkel beschreibt anschaulich aus molekularbiologischer und versuchstierkundlicher Sicht die Techniken, mit denen Gene mutiert, in Tiere stabil eingebracht und diese Tiere gezüchtet werden, um anschließend aussagekräftige Experimente durchführen zu können. Ausgehend von den Grundlagen der Embryologie und Molekularbiologie, werden an Hand des Mausmodells alle benötigten Manipulationen dargestellt. Screening-Methoden zum Nachweis des Transgens werden ebenso ausführlich erklärt wie Zucht, Haltung, Sicherung und Hygienefragen transgener Tiere. Weitere Inhalte sind ein Überblick über die Transgenese in anderen Spezies, ethische Aspekte, Sicherheitsfragen, die rechtlichen Voraussetzungen sowie die Verbindung des Tierschutzes mit transgenen Experimenten. Das Buch wurde völlig überarbeitet, in der 2. Auflage wurden z. B. die transgene Technologie (Knock-in, konditionale Mutagenese, Lentiviren, RNA-Interferenz) sowie die Optimierung von Zucht und Haltung aktualisiert, ebenso das benötigte Umfeld. Die Haltungsformen transgener Tiere wurden weiter ergänzt.Schritt für Schritt auf rund 200 Seiten erklärt.

Anbieter: Dodax
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Die prognostische Bedeutung von Enterovirus-RNA...
115,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Seit der Einführung neuer molekularbiologischer Methoden gelten die Enteroviren, insbesondere die Coxsackie-B-Viren, neben den Adeno- und Parvoviren, als die häufigsten Viren, die mit einer idiopathischen dilatativen Kardiomyopathie (DCM) assoziiert sind und durch eine Myokardbiopsie nachgewiesen werden können. Über die prognostische Bedeutung des Nachweises von myokardialer Enterovirus-RNA bei der idiopathischen DCM lagen zu Studienbeginn nur zwei Langzeituntersuchungen mit konträren Ergebnissen hinsichtlich der Mortalität der Patienten vor. Ziel dieser Studie war es daher bei Patienten mit idiopathischer DCM die prognostische Bedeutung des Nachweises von Enterovirus-RNA im Myokard hinsichtlich des klinischen und hämodynamischen Verlaufes dieser chronischen Herzmuskelerkrankung zu untersuchen. In der vorliegenden Studie wurden 64 Patienten (55 Männer, Alter 51+11 Jahre) untersucht, bei denen nach klinischer und invasiver Diagnostik mittels Myokardbiopsie die Diagnose einer DCM gestellt werden konnte. Neben der histologischen und immunhistologischen Beurteilung der Myokardbiopsien erfolgten molekularbiologische Untersuchungen zum Nachweis enteroviraler RNA mit Hilfe der RT-PCR und anschliessender Southern-Blot-Hybridisierung. Bei allen Patienten wurde routinemässig ein Echokardiogramm durchgeführt. Bei einem Teil der Patienten erfolgten zusätzlich die Analyse der Herzfrequenzvariabilität und eine Einschwemmkatheteruntersuchung. Über einen mittleren Zeitraum von 23,0+9,1 Monaten (Spannbreite 12-64 Monate) wurde der klinische und hämodynamische Verlauf erfasst und das NYHA-Stadium, die echokardiographisch bestimmte linksventrikuläre Ejektionsfraktion (LVEF) sowie der linksventrikuläre enddiastolische Durchmesser (LVEDD) in sechs bis 12-monatigen Abständen dokumentiert. Bei 26/64 (41%) Patienten konnte Enterovirus-RNA im Myokard nachgewiesen werden, 38/64 (59%) Patienten waren Enterovirus-negativ. Die beiden Patientengruppen unterschieden sich nicht hinsichtlich klinischer Basisdaten, NYHA-Stadium, Herzinsuffizienztherapie sowie echokardiographisch und invasiv bestimmter hämodynamischer Parameter. Weiterhin fanden sich keine Unterschiede hinsichtlich der immunhistologischen Befunde. In der Enterovirus-positiven Gruppe verstarben 2/26 (8%), in der Enterovirus-negativen Gruppe 6/38 (16%) Patienten auf Grund einer kardialen Ursache, was allerdings in der Kaplan-Meier Analyse keinen signifikanten Unterschied ergab. Die [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Versuchsprotokoll: Messung der Stoffwechselakti...
3,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Praktikumsbericht / -arbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Biologie - Humanbiologie, Note: 1, Philipps-Universität Marburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Reaktionsfähigkeit von Zellen des angeborenen Immunsystems auf unterschiedliche Antigene stellt einen wesentlichen Teil einer schnellen und adäquaten Immunantwort dar. Aus diesem Grund ist es im Rahmen immunologischer Forschung grundlegend, die Responsivität von Zellen auf verschiedene Stimuli zu untersuchen. Diese Responsivität beruht generell auf der Ausstattung mit sog. 'pattern recognition receptors' (PRR), zu denen beispielsweise die 'toll like receptors' (TLR) gezählt werden, die nach Aktivierung über bestimmte Signalkaskaden eine erhöhte Transkription von Genen proinflammatorischer Zytokine induzieren. Da die vermehrte Genexpression mit einer Steigerung der metabolischen Aktivität einhergeht, kann die Proliferationsrate einer Zellkultur als ein Mass für deren Responsivität in Bezug auf den verwendeten Stimulus herangezogen werden. Der Nachweis dieser Stoffwechselaktivität erfolgt anhand diverser molekularbiologischer Methoden wie z.B. der Tetrazoliumsalz-Reaktion, die auf der Aktivität mitochondrialer Dehydrogenasen in viablen Zellen beruht. Diese Enzyme aus der Klasse der Oxidoreduktasen sind in der Lage, Tetrazoliumsalze zu Formazankristallen zu reduzieren, die anschliessend photometrisch detektiert werden können. Dabei korreliert die Stärke der gemessenen Absorption mit der Aktivität der Dehydrogenasen und somit mit der Proliferationsrate der Zellen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Die prognostische Bedeutung von Enterovirus-RNA...
98,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Seit der Einführung neuer molekularbiologischer Methoden gelten die Enteroviren, insbesondere die Coxsackie-B-Viren, neben den Adeno- und Parvoviren, als die häufigsten Viren, die mit einer idiopathischen dilatativen Kardiomyopathie (DCM) assoziiert sind und durch eine Myokardbiopsie nachgewiesen werden können. Über die prognostische Bedeutung des Nachweises von myokardialer Enterovirus-RNA bei der idiopathischen DCM lagen zu Studienbeginn nur zwei Langzeituntersuchungen mit konträren Ergebnissen hinsichtlich der Mortalität der Patienten vor. Ziel dieser Studie war es daher bei Patienten mit idiopathischer DCM die prognostische Bedeutung des Nachweises von Enterovirus-RNA im Myokard hinsichtlich des klinischen und hämodynamischen Verlaufes dieser chronischen Herzmuskelerkrankung zu untersuchen. In der vorliegenden Studie wurden 64 Patienten (55 Männer, Alter 51+11 Jahre) untersucht, bei denen nach klinischer und invasiver Diagnostik mittels Myokardbiopsie die Diagnose einer DCM gestellt werden konnte. Neben der histologischen und immunhistologischen Beurteilung der Myokardbiopsien erfolgten molekularbiologische Untersuchungen zum Nachweis enteroviraler RNA mit Hilfe der RT-PCR und anschließender Southern-Blot-Hybridisierung. Bei allen Patienten wurde routinemäßig ein Echokardiogramm durchgeführt. Bei einem Teil der Patienten erfolgten zusätzlich die Analyse der Herzfrequenzvariabilität und eine Einschwemmkatheteruntersuchung. Über einen mittleren Zeitraum von 23,0+9,1 Monaten (Spannbreite 12-64 Monate) wurde der klinische und hämodynamische Verlauf erfasst und das NYHA-Stadium, die echokardiographisch bestimmte linksventrikuläre Ejektionsfraktion (LVEF) sowie der linksventrikuläre enddiastolische Durchmesser (LVEDD) in sechs bis 12-monatigen Abständen dokumentiert. Bei 26/64 (41%) Patienten konnte Enterovirus-RNA im Myokard nachgewiesen werden, 38/64 (59%) Patienten waren Enterovirus-negativ. Die beiden Patientengruppen unterschieden sich nicht hinsichtlich klinischer Basisdaten, NYHA-Stadium, Herzinsuffizienztherapie sowie echokardiographisch und invasiv bestimmter hämodynamischer Parameter. Weiterhin fanden sich keine Unterschiede hinsichtlich der immunhistologischen Befunde. In der Enterovirus-positiven Gruppe verstarben 2/26 (8%), in der Enterovirus-negativen Gruppe 6/38 (16%) Patienten auf Grund einer kardialen Ursache, was allerdings in der Kaplan-Meier Analyse keinen signifikanten Unterschied ergab. Die [...]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot